Erstellung der Lokalen
Entwicklungsstrategie 2021 - 2027

Mitdenken – Mitreden – Mitgestalten

Gestalten wir gemeinsam unsere Lebensregion Mühlviertler Alm!

Wir wollen erneut Leader-Region werden und laden Sie ein, Ideen für eine Weiterentwicklung Ihres Lebensumfeldes und unserer Lebensregion Mühlviertler Alm einzubringen. Was ist Ihnen bei den jeweiligen Themen wichtig? Wie soll sich die Region Mühlviertler Alm weiterentwickeln?

Bei den unten angeführten Themenblöcken ist Platz für Ihre Gedanken, Ideen und Anliegen. 

Möchten Sie sich bei bestimmten Themen mehr einbringen? Dann ersuchen wir um Bekanntgabe der Kontaktdaten und Auswahl der Themen.

Gut zu Wissen ….

VERBAND MÜHLVIERTLER ALM - Verein für Regional- und Tourismusentwicklung

Am 6. Juli 1993 wurde der Verband Mühlviertler Alm gegründet, in dem die 10 Gemeinden Bad Zell, Königswiesen, Kaltenberg, Liebenau, Pierbach, St. Georgen/Walde, St. Leonhard/Fr., Schönau, Unterweißenbach und Weitersfelden zusammenarbeiten. Mit einer Fläche von 450 km² und rund 17 700 Einwohnern ist unsere Region sehr dünn besiedelt.
Der Verband Mühlviertler Alm ist als Verein geführt mit dem Ziel nachhaltige, ganzheitliche, vernetzte Regional- und Tourismusentwicklung mit Unterstützung von verschiedenen Förderprogrammen zu betreiben. Im Vorstand sind 26 Personen aus den 10 Mitgliedsgemeinden vertreten.
Die Region Mühlviertler Alm wurde bereits 4x als Leader-Region anerkannt. In der aktuellen Förderperiode 2014-2020 wurden bis dato 64 Projekte mit einer Fördersumme von über 2 Millionen Euro und einem Investitionsvolumen von rund 3,5 Millionen Euro bewilligt.

LEADER ist …

… eine gemeinschaftliche Initiative der Europäischen Union zur Stärkung des ländlichen Raums, zur Förderung der regionalen Wirtschaft und Aufwertung der Lebensqualität. Kofi nanziert durch EU, Bund und Länder werden innovative Projekte gefördert, welche ausgewählte ländliche Regionen auf dem Weg zur eigenständigen Entwicklung unterstützen.

… regional organisiert. Für die Bewerbung zur Leaderregion wird gemeinsam mit der Bevölkerung eine „Lokale Entwicklungsstrategie“ erstellt. Ein eigenständiges Management setzt diese in der jeweils 7-jährigen Förderperiode um. Es unterstützt regionale AkteurInnen und ProjektträgerInnen bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen.

… ein Instrument zur Stärkung der regionalen Identität und des Bewusstseins für Regionalität, zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit einer Region sowie zur Sicherung und Attraktivierung von Arbeiten, Wohnen und Leben in den ländlichen Regionen Europas.

Schreiben Sie uns Ihre Ideen

LEADER FRAGEBOGEN

Leader Fragebogen

Themen
Landwirtschaft
Bauernhof als attraktiver Arbeitsplatz und Lebensraum; Inwertsetzung bäuerlicher Produkte aus Land- und Forstwirtschaft; regionale Produkte; Vermarktung; kreative und innovative Hofnachfolge- und Betriebsmodelle
Wirtschafts- und Arbeitsraum
Soziale, ökologische und technologische Innovationen; Arbeitgeber/Arbeitnehmer; Kooperationen Landwirtschaft – Wirtschaft; attraktive Nahversorgung; Lehre in der Region; Mobilität
Ideenreicher Tourismus
Natürlicher, erlebnis-, erholungs- und beziehungsreicher Tourismus; Mobilität; regionale Produkte
Kultur und Brauchtum
Eine vielfältige Kultur spiegelt die Lebensqualität und Identität der Region – Kunsthandwerk, Literatur, Malerei, Musik, historische Bauten, Museen, altes Handwerk
Bildung
Regionale und innovative Bildungsangebote; lebensnahe Schulen; Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer; Raum für Potentialentfaltung; vom Wissensabfl uss zum Wissenszufl uss
Jugend
Zukunftschancen in der Region; Arbeitsplätze; Bildung; Wohnen; Freizeit; ehrenamtliches Engagement
Lebensqualität im Alter
Miteinander; Kooperation zwischen den Generationen; neue Wohnformen; lebenslanges Lernen; Beginn eines neuen Lebensabschnitts; Mobilität
Familienfreundliche und chancenreiche Region
Kinder; Familie; lebendiges Lebensumfeld; Barrierefreiheit; ärztliche Versorgung; Multilokalität; Neuzugezogene
Klimawandel
Pflanzen, erneuerbare Energie, Wohnen, Mobilität, Lebensstil
Gemeindeentwicklung
Ortskernentwicklung; Leerstandsmanagement; Nahversorgung; Wohnen; ärztliche Versorgung; Vereinsleben
Kontaktdaten