Arbeitsgruppen

Lebensqualität im Alter

Unsere Wege in eine altersgerechte Region 2025 –

Selbstbestimmt leben im Mühlviertel

Die Vision der Gruppe lautet: „Von einer versorgten, zu einer mitsorgenden Gesellschaft.“ In der Region sollen der demografische Wandel und auch die damit einhergehenden Herausforderungen in der Betreuung und Pflege als Chance für eine neue Kultur des Miteinanders gesehen werden.

Mit breiter BürgerInnenbeteiligung wurden diverse Unterstützungsleistungen organisiert. Zu den wesentlichen Ergebnissen zählen unter anderem:

  • das Tageszentrum Unterweißenbach in Zusammenarbeit mit den SHV Freistadt
  • die Trainingsgruppen für Menschen mit Demenz in Zusammenarbeit mit der MAS-Demenzservicestelle Pregarten
  • Kurse für pflegende Angehörige in Zusammenarbeit mit dem Diakoniewerk Gallneukirchen und der Krankenpflegeschule Freistadt
  • die Gründung des Vereins Zeitbank 55+ in der Region mit den einzelnen Ortsgruppen in Zusammenarbeit mit der SPES-Zukunftsakademie Schlierbach
  • die Aufstockung der Sozialberatungsstelle von 4 auf 20 Stunden (hiermit sind Ressourcen vorhanden, Pflegeangelegenheiten in der Region zu koordinieren) in Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern und dem SHV Freistadt
  • vier Workshops für Verantwortliche im Bürgerservice und für sozial Engagierte. Hierbei stellten sich Sozialeinrichtungen mit ihrem Leistungsangebot vor.
  • durchgeführte Exkursionen (Zukunftsdorf Legden in der Nähe von Holland, Lemgo in der Nähe von Bielefeld – Quartiersentwicklung) um neue innovative Ideen für weitere Teilprojekte zu bekommen

Durch die Projektarbeit konnte ein umfassendes Netzwerk aufgebaut werden. Diese Beziehungen weiter zu pflegen und gemeinsam an Lösungen der Herausforderungen des demografischen Wandels zu arbeiten, ist eines der weiteren Ziele des Kernteams.